4P ist Insider für Regionalbanken. Wir besitzen als langjährig agierende Managementberatung in Regionalbanken über die notwendige Beratungsexpertise, um die anstehenden Herausforderungen für VR-Banken, Sparkassen und regionale Privatbanken zu analysieren, zu bewerten und umzusetzen. Setzen Sie auf uns – wir unterstützen Sie in allen Belangen als Experten.


Die Fusion zur Volksbank Stuttgart eG war und ist ein ganz besonderes Projekt für 4P – zum einen ist es für uns ein „Haus- und Hof-Projekt“ in unserer Heimatstadt – zum anderen ist die Bank nach der Fusion der Stuttgarter Volksbank und der Volksbank Rems heute die größte genossenschaftliche Bank Baden-Württembergs – mit über 5 Milliarden Euro Bilanzsumme eine der größten in Deutschland.

4P hat vom Start weg auf drei Ebenen der Fusion ganz entscheidend mitgewirkt: In der ersten Etappe bis zur Fusion ging es vor allem darum, die verschiedenen Vorstellungen und Charaktere im Vorstand zu synchronisieren und zu harmonisieren. Nur so entstehen akzeptierte Leitlinien für die konkrete Vorbereitung und Umsetzung einer Fusion – denn wenn es an der Spitze keinen Konsens gibt, wie soll dieser dann auf anderen Ebenen entstehen? 4P brachte aber nicht nur das praktische Know-how aus den bisherigen Fusionserfahrungen mit ein, sondern übernahm auch die Rolle des inhaltlich coachenden Projektkoordinators. So betreuten wir schließlich über zwanzig Projektgruppen aus den verschiedensten Bereichen und dienten diesen permanent als Profipartner und schneller Transmitter zwischen Projekt- und Vorstandsebene. In wenigen Monaten waren alle Bereiche und Funktionen so gut zusammengeführt, dass nicht nur die Prüfer, sondern vor allem auch die Verantwortlichen und der Betriebsrat mehr als zufrieden waren. Die dritte Arbeitsebene, auf der 4P in dieser ersten Etappe bis zur technischen und organisatorischen Fusion aktiv wirkte, war die Unterstützung von Vorstand und Personalbereich bei der Zusammenstellung der neuen Führungscrew der Bank. Ganz konkret ging es dabei um die Besetzung der zukünftigen Führungskader auf der zweiten und dritten Führungsebene. In einem speziell konzipierten Auswahlprozess mit individuellen Assessment-Centers wurde die neue Führungscrew fair und nachvollziehbar ausgewählt – ein ganz wesentlicher Hygienefaktor und Katalysator für die Zukunft.

Galt es in der ersten Etappe noch das Gerüst für eine funktionierende neue Bank zu bauen, optimierten wir nun in der zweiten Etappe die Art und Weise, wie die Menschen zusammenarbeiten: Indem wir die Kulturen der beiden Häuser nicht nur studieren und erkennen, sondern sie auch in ihrer Diversität nutzen, um eine neue, gemeinsame Kultur aufzubauen. Gemeinsam entwickelten wir so in mehreren Kulturworkshops die sogenannten Identitätsbausteine der neuen Volksbank Stuttgart, die sich in ganz neuen Führungs-, Kunden- und Mitarbeiterversprechen widerspiegeln. Wichtig wird in Zukunft sein, dass dieser Kultur- und Integrationsprozess und die damit verbundenen Ansprüche und Erwartungen dazu genutzt werden, sich in dieser pulsierenden Wirtschaftsmetropole ständig weiterzuentwickeln. Mit innovativen Leistungen (wie dem einmaligen Bankiers-Konzept) und einer starken genossenschaftlichen Marktpräsenz, mit einer gewinnenden Unternehmenskultur und vorbildlichem Banking!


Der typische Consultant: Reinstürmen – alles besser wissen, Wirbel machen, Druck aufbauen: Aktionspläne, Meilensteine, Meetings – und dann wieder verschwinden. Das Ergebnis: kurzzeitig viel Stress, durchaus etwas verändert (vor allem die Ruhe der Gerechten gestört) – aber das nicht nachhaltig. Genau so sind wir NICHT!

Das beste Beispiel dafür ist unsere Zusammenarbeit mit der Sparkasse Göttingen. In zahlreichen Führungskräfteworkshops haben wir hier kontinuierlich über 6 Jahre immer wieder neue Ansatzpunkte erkannt, mit dem Vorstand aufgegriffen und mit neuen Impulsen Veränderungen und Verbesserungen angestoßen. Daraus ent- standen über die Jahre verteilt immer wieder bahnbrechende Innovationen, die im Nachgang auch andere Sparkassen und Banken haben wollten. Das Ergebnis lässt sich sehen – die Sparkasse Göttingen gehört zu den erfolgreichsten Sparkassen des Landes Niedersachsen. Das Besondere daran ist neben der kontinuierlichen Zusammenarbeit, dass wir uns nicht nur mit der Entwicklung von Neuem oder Besserem zufrieden geben. Nein, wir begleiten unsere Kunden auch bei der Umsetzung der Konzepte. Und so haben wir auch bei der Sparkasse Göttingen gerade mit den Trainings und Coachings zu den unterschiedlichsten Themenfeldern gezielt weiterhelfen können. Das führte dazu, dass wir heute nicht mehr nur die Consultants des Vorstands sind – sondern uns auch großer Anerkennung bei Belegschaft und Personalrat erfreuen. Auch wenn nicht alle immer hoch erfreut sind, mit dem was wir sagen (oder wie wir es sagen) – sie hören uns aufmerksam zu, sie lassen sich auch aufrütteln, sie bringen sich konstruktiv ein – und sie haben mit uns das Wohl des Ganzen, und nicht nur Partikularinteressen im Sinn. Dieser gemeinsame Spirit, den wir bei allen Herausforderungen der Sparkasse entwickeln, trägt nach vorn und bringt alle Beteiligten weiter!


„Totgesagte leben länger“, heißt es im Volksmund. Doch wenn sich eine vielfach „totgesagte“ Genossenschaftsbank bereits nach kurzer Zeit mit einem überzeugenden Comeback vital und tatendurstig zurückmeldet, sprechen wir wohl ohne Übertreibung von einer der bemerkenswertesten Turn-around-Stories der letzten Jahre.

Als wir in 2008 bei der damaligen RV-Bank eG in Alzenau antraten, standen die Ampeln auf rot: Unterdurchschnittliche Erträge, erdrückende Kosten, erhebliche Risiken – kombiniert mit einem greifbar angespannten Arbeitsklima. Deutlich wurde aber auch: Potenziale für eine bessere Zukunft sind vorhanden. Vorstand, die neu formierte Führungsriege und 4P waren sich einig: Es lohnt sich, um die Zukunftsfähigkeit dieser Bank leidenschaftlich zu kämpfen!

Unsere Devise: Jetzt keine Zeit verlieren und entschlossen angreifen – aber mit Übersicht. Denn neben den dringend benötigten schnellen Erfolgen galt es, auch die langfristigen Weichen richtig zu stellen. Unsere Berater, der Vorstand und die Führungskräfte arbeiteten dabei partnerschaftlich – Hand in Hand und auf gleicher Augenhöhe – zusammen. Unser Credo: „Wir ziehen alle an einem Strang und in die gleiche Richtung.“ Unser Masterplan war das gemeinsam erarbeitete Fitnessprogramm der RV-Bank eG. Die Ziele dieses Fitnessprogramms waren inhaltlich wie auch zeitlich extrem ambitioniert. Ein straffes Projektmanagement war unerlässlich und stellte sicher, dass wir unser Programm konsequent vorantrieben. Hindernisse wurden frühzeitig erkannt und zupackend aus dem Weg geräumt. Schnell stellten sich erste sichtbare Erfolge ein. Auch der Bundesverband der Deutschen Volks- banken und Raiff eisenbanken (BVR) sowie der Genossenschaftsverband Bayern (GVB), die sich in regelmäßigen Abständen per- sönlich und bis ins Detail über die Entwicklung der Bank informierten, überzeugte der „Alzenauer Weg“.

Operativ kamen wir gut voran. Nun galt es, auch strategisch die langfristige Zukunftsfähigkeit der Bank abzusichern. Unsere Analysen machten deutlich, dass die hierzu notwendige Betriebsgröße noch nicht erreicht war. Die VR-Bank eG nahm daraufhin Fusionsverhandlungen mit der benachbarten Raiff eisenbank Schöllkrippen und Umgebung eG auf, einer etwas kleineren Genos- senschaftsbank, die sich zum damaligen Zeitpunkt in einer ähnlich angespannten betriebswirtschaftlichen Situation befand. Auch beim Fusionsprozess waren wir vom ersten Tage an mit an Bord. Der Zusammenschluss zur „neuen“ VR-Bank eG mit Hauptsitz in Alzenau wurde von beiden Altbanken mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Schnell zeigte sich, dass die Erfolgsrezepte des ursprünglich für die damalige VR-Bank eG konzipierten Fitnessprogramms auch auf die neue, größere Einheit übertragbar waren. Sämtliche Synergieeffekte aus der Fusion wurden innerhalb von nur zwei Jahren realisiert. Eine beeindruckende Bilanz! Keine Frage: Die „neue“ VR-Bank eG, Alzenau, blickt nicht mehr zurück, sondern schaut optimistisch nach vorne.

Wie gesagt: „Totgesagte leben länger.“ Wir von 4P Consulting freuen uns über die bemerkenswert positive Entwicklung der VR- Bank eG und eine besondere Vertrauensbeziehung, die unter schwierigsten Rahmenbedingungen entstehen und wachsen konnte.